Geschäftsordnung

Geschäftsordnung
Tagesordnung

* * *

Ge|schạ̈fts|ord|nung 〈f. 20alle Regeln u. Vorschriften, nach denen eine Behörde, ein Parlament, ein Verein o. Ä. die Geschäfte führt

* * *

Ge|schạ̈fts|ord|nung, die:
Gesamtheit der Bestimmungen, die das Funktionieren eines Parlaments, einer Behörde, einer Partei, eines Vereins u. Ä. regeln:
sich an die G. halten.

* * *

Geschäftsordnung,
 
rechtliche Ordnung der Organisation und des Geschäftsgangs einer Einrichtung des privaten (z. B. Verein), des Verwaltungs- (z. B. Behörde), des Verfassungsrechts (z. B. Parlament, Regierung) oder des Gerichtswesens (z. B. § 140 Gerichtsverfassungsgesetz). Die Verfassungsorgane erlassen ihre Geschäftsordnung aufgrund des Selbstorganisationsrechts (Geschäftsordnungsautonomie) selbst, z. B. die Geschäftsordnung des Deutschen Bundestags (auf der Grundlage von Art. 40 GG), der Bundesregierung oder des Bundesrats. Ihre Rechtsnatur ist umstritten; das Bundesverfassungsgericht sieht in der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestags eine »autonome Satzung«.
 
In Österreich hat der Nationalrat in der Form des Bundesgesetzes vom 4. 7. 1975 eine Geschäftsordnung beschlossen. Der Bundesrat hat sich mit Beschluss vom 30. 6. 1988 eine neue Geschäftsordnung gegeben. Darüber hinaus werden die Landtage, die Landesregierung, die Gemeinderäte und andere Kollegialorgane, nicht jedoch die Bundesregierung aufgrund einer Geschäftsordnung tätig.
 
In der Schweiz wird die Geschäftsordnung der obersten Bundesbehörde, der Vereinigten Bundesversammlung, im Wesentlichen durch das Geschäftsverkehrsgesetz vom 23. 3. 1962 und durch das Reglement der Vereinigten Bundesversammlung vom 8. 12. 1976 geregelt. Daneben haben die beiden Kammern der Bundesversammlung, der Nationalrat und der Ständerat, ihre eigenen Geschäftsreglements. Der Bundesrat hat, gestützt auf das Bundesgesetz über die Organisation und die Geschäftsführung des Bundesrates und der Bundesverwaltung vom 19. 9. 1978, eine Geschäftsordnung für das Kollegium erlassen. Ebenso haben die eidgenössischen Gerichte im Rahmen des Bundesgesetzes über die Organisation der Bundesrechtspflege vom 16. 12. 1943 ihre Geschäftsordnungen aufgestellt.
 
 
P. Cron: Die G. der schweizer. Bundesversammlung (Freiburg 1946);
 H. Honnacker u. G. Grimm: G. der Bundes-Reg. Komm. (1969),
 
Erg.-H. Stand Januar 1980 (1980);
 
Nationalrat-Geschäftsordnungsgesetz 1975, hg. v. K. Atzwanger u. a. (Wien 1981, Nachtrag ebd. 1986).
 

* * *

Ge|schạ̈fts|ord|nung, die: Gesamtheit der Bestimmungen, die das Funktionieren eines Parlaments, einer Behörde, einer Partei, eines Vereins u. Ä. regeln: sich an die G. halten; Abweichungen von der G. müssen mit zwei Dritteln Mehrheit beschlossen werden (Fraenkel, Staat 229); ein Antrag, Fragen zur G.

Universal-Lexikon. 2012.

Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschäftsordnung — ist die Gesamtheit der Regeln für die geschäftsmäßige Behandlung und Erledigung der vor eine Behörde, Volksvertretung oder Körperschaft gehörigen Angelegenheiten. Es bestehen nicht nur für parlamentarische, sondern auch für andre Versammlungen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschäftsordnung — Geschäftsordnung, der Inbegriff der Normen, nach welchen eine Körperschaft oder eine Versammlung bei ihren Beratungen und Abstimmungen verfährt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Geschäftsordnung — ↑Reglement …   Das große Fremdwörterbuch

  • Geschäftsordnung — Die Geschäftsordnung (GO) eines Gremiums, englisch rules of order oder rules of procedure, ist die Zusammenfassung aller Verfahrensregelungen, nach denen Sitzungen und Versammlungen dieses Gremiums abzulaufen haben. Sie kann Bestandteil einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsordnung — die Geschäftsordnung, en (Mittelstufe) Zusammenfassung aller Verfahrensregelungen, die den Ablauf von Sitzungen, Versammlungen, das Funktionieren von Parlamenten, Vereinen usw. festlegen Beispiel: Jeder muss sich an die Geschäftsordnung halten.… …   Extremes Deutsch

  • Geschäftsordnung — Ge·schạ̈fts·ord·nung die; Vorschriften, die regeln, wie die Handlungen in einem Amt, einem Parlament, einem Verein o.Ä. ablaufen müssen <eine Geschäftsordnung aufstellen, ändern; gegen die Geschäftsordnung verstoßen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Geschäftsordnung des Bundesrates — bezeichnet die Geschäftsordnung einer Länderkammer: Geschäftsordnung des Bundesrates (Deutschland), Geschäftsordnung der deutschen Länderkammer Geschäftsordnung des Bundesrates (Österreich), Geschäftsordnung der österreichischen Länderkammer …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages — Basisdaten Titel: Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages Abkürzung: GO BT, GOBT, BTGO Art: Satzung Geltungsbereich: Deutscher Bundestag Erlassen aufgrund …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsordnung für den Gemeinsamen Ausschuss — Basisdaten Titel: Geschäftsordnung für den Gemeinsamen Ausschuß Abkürzung: GemAusGO Rechtsmaterie: Staats und Verfassungsrecht FNA: 1101 6 Erlassen aufgrund von: Art. 53a GG Verkün …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsordnung der Europäischen Kommission — Basisdaten Titel: Geschäftsordnung der Kommission Rechtsmaterie: Europarecht Erlassen aufgrund von: Art. 249 Abs. 1 AEUV, Art. 131 Euratom Verkündungstag: 8. Dezember 2000 ( …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”